Leben in Gemeinschaft

spirituell, ökologisch und sozial.

Seifen

Unser Dorf Seifen

57537 Forst-Seifen, 70 km östlich von Köln.

Kapelle und RundbeetKapelle und Rundbeet

Wir wollen mehr!

FamilienlebenFamilienleben

Was wirklich zählt!

David und EnoDavid und Eno

Kinder sind kostbar!

Miteinander von jung und alt

Rundbeet

Ökologischer Gartenbau

Unsere Bienen

Wissenschaft vom Bewusstsein

Die Wahrheit – was ist das?

Sigrid Beckmann-Lamb

Kaum ein Begriff wurde derart verstümmelt und missbraucht wie der der Wahrheit.  In ihrem Namen wurde gewürgt und enthauptet, man starb für sie und litt an ihr, man kämpfte für und gegen sie und jeglicher Fanatismus behauptet, sie zu verteidigen… Dieses unberechenbare Wesen wird gebildet durch unsere Erfahrungen, Meinungen, Ängste, Vorstellungen, Hoffnungen und Wünsche. Das, was wir für wahr halten, was wir glauben, bildet unsere Wahrheit und entspricht somit dem jeweiligen Erkenntnisstand. In dem Maße jedoch, wie unsere Erkenntnis wächst, wird die Wahrheit von gestern zum Irrtum von heute. Umgekehrt kann sich das, was wir heute noch als unwahr ablehnen, durch ein erweitertes Verständnis in unsere Wahrheit von morgen wandeln. Sind wir uns dieses Wandels bewusst und halten die jeweilige Teilerkenntnis nicht für das Ganze oder gar „die“ Wahrheit schlechthin, bleiben wir lern- und liebesfähig. Dieser in stetem Wandel befindlichen individuellen Wahrheit stehen die sogenannten universellen, ewigen Wahrheiten gegenüber.

Bei den universellen Wahrheiten handelt es sich um Grundsätze und Prinzipien, die von keinem menschlichen Bewusstsein getrübt werden können. Sie sind in der Lage, uns von Grund auf zu transformieren, umgekehrt haben weder Ablehnung noch Zustimmung unsererseits Einfluss auf sie. Unwandelbar, unbestechlich, unerschütterlich bilden sie die Grundlage all dessen, was ist. Sie bilden das Ewige Gesetz bzw. die Große Ordnung oder das Sanatana Dharma. Sich ihnen zu verweigern bedeutet langfristig den sicheren, allmählichen Tod auf allen Ebenen – sich ihnen zu öffnen bedeutet das Ewige Leben. Sie bilden die Grundpfeiler des Lebens, sind  Liebe, Weisheit und die Synthese von beiden – innere Freiheit.

Menschen, die sich von diesen Seinsprinzipien derart haben durchdringen lassen, dass sie in jeder Handlung oder Nichthandlung zum Ausdruck kommen, nennen wir Heilige oder je nach Kultur auch Meister. Diese haben ihre innewohnende Göttlichkeit offenbart und wurden zum Weg und zur Wahrheit.  Ihre Kennzeichen sind Kraft, Güte, Klarheit und Schönheit.  Individuelle und universelle Wahrheit sind in ihnen zu Einem verschmolzen, es gibt kein Zweites mehr…

Dies ist die Wahrheit, an die ich glaube. Möge sie wirklich wahr sein und alle Wesen glücklich machen!


Stille ist für den Geist des Menschen das, was seinem Körper die Luft zum Atmen ist.

Wo die Stille fehlt, kann der Geist weder reifen noch leben. Das Stillsein und das schweigende Verweilen in der Gegenwart ist der Schlüssel zur Kreativität, zum Schöpferischen in uns.

Wir können sicher sein, dass die Kraft in unserem Inneren unter den vielen erlösenden Ideen die eine – für uns richtige – aufleuchten lässt.

In dieser Stille, die höchste Gespanntheit und Aktivität ist, verbindet sich unser menschliches und geistiges Bewusstsein harmonisch miteinander, und unser Wissen wird zur erkennenden Weisheit, dass heißt unser kleines menschliches Leben hat Teil am universellen Leben. Wir gewahren dann, dass unsere innere Kraft weiter reicht und mehr vermag als alle Mächte der äußeren Welt.

 

»In der Stille lernt der Mensch die hohe Qualität seiner wahren Natur anzuerkennen.«

Anneliese Harf